topok

termine

Glasmuseum: Mehr als Sammelsurium – was andere sammeln
Ausstellung

Samstag, 13. Mai 2017
bis Sonntag, 27. August 2017

Glasmuseum: Mehr als Sammelsurium – was andere sammeln

Zum 30jährigen Jubiläum des Glasmuseums bildet das Thema „Sammeln“ einen Schwerpunkt im Ausstellungsprogramm. Erstmals haben private Sammler Gelegenheit, Teile ihrer Schätze zu präsentieren. Dabei handelt es sich nicht ausschließlich um Glassammlungen: Kaffeemühlen, Teekannen, Kameras, Teddybären und Comicfiguren stehen neben bemaltem Glas, Glastieren und Briefbeschwerern. Diese Vielfalt an unterschiedlichen Themenbereichen verspricht ein spannendes Vergnügen für die Besucher.

Ausstellungsdauer:
22. April 2017 bis 27. August 2017


Sonderausstellung: "Und wenn sie nicht gestorben ist ..." Die Glasgravur
Ausstellungsdauer:
13. Mai 2017 bis 09. September 2017


Das Handwerk ist alt und hat seinen Höhepunkt vermeidlich längst hinter sich. Gravierte Gläser werden im Einzelhandel heute kaum noch nachgefragt. Diesem Trend trotzen Glasgraveure aus ganz Europa, die sich in einem Netzwerk zusammengeschlossen haben, um die Aktualität dieser Veredlungstechnik zu verdeutlichen. Nach der Ausstellung „Gravur on Tour“, die in den vergangenen zwei Jahren in sieben Glasmuseen Europas gezeigt wurde, steht nun ein zweites Gemeinschaftsprojekt auf dem Plan.


In Nordhessen, wo die Brüder Grimm zu Hause waren, kennt den Satz, der nun zum Ausstellungstitel wird, jeder. Für die 27 Graveure aus 11 Ländern, die sich auch inhaltlich in ihren Objekten mit dem Thema „Märchen“ befassen, ist er Programm: „Und wenn sie nicht gestorben ist, gravieren sie noch heute“…und zeigt, wie aktuell diese alte Kunst auch jetzt noch ist.

Sonntag ist wieder Perlensonntag
21.05.2017 um 13Uhr


In der Zeit von 13 bis 17 Uhr wird die Perlenmacherin Britta Donath aus Kassel im Glasmuseum am Gasbrenner das alte Handwerk präsentieren. Die Besucher können sich ihre Wunschperle in jeder beliebigen Farbe fertigen lassen oder aus dem Fundus der Perlenfrau nach Schätzen stöbern.

„Für Kinder und Erwachsene ist es immer wieder faszinierend zu sehen, wie vor der heißen Gasflamme die bunten Glasstäbe rotglühend und flüssig werden und dann unter den geschickten Händen der Künstlerin um einen Edelstahldorn gewickelt werden“, beschreibt Museumsleiterin Dagmar Ruhlig-Lühnen die Aktion im Glasmuseum.

Spannend ist es immer, wenn die Perle nach dem Abkühlen aus dem Kühlgranulat genommen wird und man ihr endgültiges Aussehen Bewundern kann.

Der Perlensonntag findet regelmäßig einmal im Monat statt. „Wir hoffen, mit diesem neuen Angebot noch attraktiver für die Besucher des Museums zu werden“, hofft Dagmar Ruhlig-Lühnen.

Der Eintritt zum Perlensonntag und in alle Ausstellungen des Museums:

3,50€ für Erwachsene, 2,50€ für Schüler und Studenten, Familien mit eigenen Kindern unter 18 Jahren zahlen 8€.

Öffnungszeiten:Mo geschlossenDi - Do | 10 -17 UhrF r- So| 13 -17 Uhr

Glasmuseum Immenhausen | Am Bahnhof 3 | 34376 Immenhausen | T 05673 2060 | glasmuseum(at)immenhausen.de | www.glasmuseum-immenhausen.de


PELES EMPIRE im Kasseler Kunstverein - im Sternhochhaus
Ausstellung

Donnerstag, 18. Mai 2017
bis Sonntag, 17. September 2017

PELES EMPIRE im Kasseler Kunstverein - im Sternhochhaus

PELES EMPIRE
remnant

Eröffnung:
Do | 18. Mai 2017 um 19 Uhr

Ausstellungsdauer:
19. Mai - 17. September 2017

geöffnet: täglich von 11 - 17 Uhr
Eintritt: 4 € | 2 € (ermäßigt)


PELES EMPIRE, 2005 in Frankfurt gegründet, basiert auf dem rumänischen Historismus-Schloss Peles, das sich in seiner Architektur durch vermeintlich willkürliches Kombinieren und Kopieren etablierter Stile auszeichnet und als Sinnbild des Prinzips der Nachahmung betrachtet werden kann.

Dieses Prinzip des Kopierens und Nebeneinanderstellens verschiedener Materialien und Stile und das daraus resultierende Infragestellen des „Originals“ kennzeichnet auch die Arbeitsweise von PELES EMPIRE. Stets beziehen sich die Arbeiten stark auf die Architektur der Ausstellungsräume. Im Kasseler Kunstverein wird der teils dekonstruierte Moment im „Sternhochhaus“ aufgegriffen und Charakteristika der Räume hervorgehoben. Basierend auf der Raumstruktur entstehen fast funktionale Raumelemente wie verschobene Säulen, Raumtrenner und Objekte, die die Frage aufwerfen, welche Elemente bereits vorhanden waren und welche hinzugefügt wurden.

Nach dem Prinzip des Kopierens und Kombinierens werden beispielsweise die vorhandenen, Marmor kopierenden Fliesen der Räume aufgegriffen und mit Fliesen kombiniert, die mit Fragmenten früherer Arbeiten bedruckt sind. Skulpturen greifen in ihrer Struktur die 2D-Raumpläne von Schloss Peles auf und erfüllen als ihre eigene Lichtquelle gleichzeitig eine praktische Funktion.

Wichtig ist, dass zwar in die Architektur eingegriffen wird, sie jedoch in ihrer Struktur bestehen bleibt.  Somit werden die Historie und das menschliche Eingreifen zu verschiedenen Zeiten offen gelegt.

Foto: Trevor Good, courtesy of the artists and Wentrup gallery

www.kasselerkunstverein.de


StoryCamper – Erzählkunst im documentaSommer 2017
Veranstaltung

Freitag, 26. Mai 2017
bis Donnerstag, 31. August 2017

StoryCamper – Erzählkunst im documentaSommer 2017

Storycamper
26. Mai bis 31. August 2017
Kulturbahnhof Kassel, Rainer-Dierichs-Platz 1


Heimatherz – Ein Erzähltheater zum Thema Heimat
Ist Heimat wo das Herz ist? Vor einem kunstvoll gestalteten Wohnwagen, dem StoryCamper, präsentiert die Erzählkünstlerin Kirsten Stein ein professionelles Erzähltheater zum Thema Heimat. Dabei geht es um die Frage wo oder was Heimat eigentlich ist. Ist Heimat ein geografisch festgelegter Ort, ein Mensch oder ein Gefühl? Verbindet  sich Heimat mit Düften und Gerüchen, mit Kindheitserinnerungen oder ist sie eine Utopie? In ihrem Programm erzählt Kirsten Stein von eigenen Erfahrungen und verknüpft Literatur und Märchen zu einem unterhaltsamen Programm, das zum Mitfühlen anregt. Immigration und Heimkehr, die Liebe zu Heimat und Ferne sind die Themen, mit denen sie wortgewandt und bilderreich, Heimat in ganz unterschiedlichen Facetten präsentiert.

Ein Genuss für Aug und Ohr, liebevoll, verführerisch und leidenschaftlich erzählt, ist sie  dabei biografisch, authentisch und originär. Erzählkunst zum Nachdenken, Mitfühlen und Lieben .

Heimatherz - Erzähltheater für Erwachsene

immer Mi | ab 19.30 Uhr bis 22 Uhr / Dauer: 1, 5 Stunden (mit Pause und Brause)
ab 31. Mai bis 30. August 2017
Kosten: 15 €

Premiere Freitag den 26. Mai 2017
19.30 - 22 Uhr (mit Pause)



Heimatherz – 30 Minuten im StoryCamper
Ist Heimat wo das Herz ist? Im StoryCamper, präsentiert die Erzählkünstlerin Kirsten Stein ein professionelles Erzähltheater zum Thema Heimat. Dabei geht es um die Frage wo oder was Heimat eigentlich ist. Ist Heimat ein geografisch festgelegter Ort, ein Mensch oder ein Gefühl? Verbindet  sich Heimat mit Düften und Gerüchen, mit Kindheitserinnerungen oder ist sie eine Utopie? Kirsten Stein erzählt von eigenen Erfahrungen und verknüpft Literatur und Märchen zu einem unterhaltsamen Programm, das zum Mitfühlen anregt. Immigration und Heimkehr, die Liebe zu Heimat und Ferne sind die Themen, mit denen sie wortgewandt und bilderreich, Heimat in ganz unterschiedlichen Facetten präsentiert. Ein Genuss für Aug und Ohr, liebevoll, verführerisch und leidenschaftlich erzählt, ist sie  dabei biografisch, authentisch und originär. Erzählkunst zum Nachdenken, Mitfühlen und Lieben .

Heimatherz – 30 Minuten im StoryCamper
Di | Do von 14 Uhr bis 19 Uhr (kurzes Programm im StoryCamper) / alle 30 Minuten
ab 30. Mai bis 31. August 2017

Heimatherzchen – Ein Erzähltheater für KLEINE und große
Geschichten sind meine Heimat! Vor und im StoryCamper präsentiert Kirsten Stein ein professionelles Erzähltheater für KLEINE und große Leute. Hier suchen und finden Märchenhelden ihre Heimat. Ein Genuss für Aug und Ohr, liebevoll, und spannend erzählt. Zwischen den Vorstellungen könnt ihr StoryCamperLuft schnuppern und/oder euch filmen lassen.

So | um 15 Uhr | 16 Uhr | 17 Uhr / Dauer: je 30 Minuten
vom 28. Mai bis 27. August 2017
Kosten: Erwachsene 10 € | Kinder 5 €

(D)eine Geschichte geht um die Welt
Die StoryCamper-Besucher werden, wenn sie wollen, selbst aktiv und erzählen eigene Geschichten von Zuhause, ihren Verwandten und Bekannten zum Thema Heimat. Lieder, Gedichte, Geschichten und Gedanken sind Willkommens-kultur im StoryCamper.  Alle Stories, die das Thema Heimat berühren, werden gesammelt. Wer eine Geschichte schenkt, wird dabei gefilmt. Die Erzählungen werden auf dem StoryCamper- YouTube Videokanal platziert.

Mi | von 14 Uhr bis 17 Uhr
Di | Do um 14.30 | 15.30 | 16.30 | 17.30 | 18.30 Uhr
vom 30. Mai bis 31. August 2017


Weitere Informationen unter www.story-camper.de

Kirsten Stein - Erzählkunst aus Nordhessen
Ich bin geprägt durch die Erzählkunst meiner Großmutter und der eigenen Liebe zur Fantasie und zu Abenteuern erzähle ich Geschichten seitdem ich sprechen kann. Erzählen ist meine Berufung und mein Herzblut! Heimat ist für mich ein großes Thema. Vielleicht, weil ich (die einst in einer scharfen Kurve der Märchenstraße das Licht der Welt erblickte) selbst verschiedene Orte als Heimat habe.. Während meiner Kindheit und Jugendzeit hatte ich immer wieder Kontakt zu "Heimatlosen", "Heimatsuchern" und "Heimatfindern". So kam mir die Idee zu diesem vielschichtigen Projekt, um den Begriff „Heimat“ mit den Geschichten derer  zu füllen die vielleicht (k)eine haben .

Kulturbahnhof Kassel | Rainer-Dierichs-Platz 1 | www.storycamper.de


Wir sind mal kurz weg! in der Komödie Kassel
Aufführung

Donnerstag, 01. Juni 2017
bis Freitag, 30. Juni 2017

Wir sind mal kurz weg! in der Komödie Kassel

auf dem Pilgerweg … Von den Machern von „Heisse Zeiten“: Die neue Revue von Tilmann von Blomberg und Bärbel Arenz.

Vier vorsorgeuntersuchungsberechtigte Männer sind sinnsuchend und auf der Flucht vor dem Zeigefinger ihres Urologen auf dem Jakobsweg gestrandet. Das Schicksal und die Orientierungslosigkeit führen sie zusammen. So sind diese vier Prachtkerle, die unterschiedlicher nicht sein könnten, gezwungen, eine Nacht mitten in der spanischen Pampa gemeinsam zu verbringen.

Der Mann, das unbekannte Wesen, das sich nie öffnet, überwindet in dieser Situation seine Urinstinkte und Hemmungen – so auch unsere vier Helden. Am Lagerfeuer teilen sie plötzlich ihre Ängste, Hoffnungen und Träume. Es geht um Haarausfall und die Prostata, um ver-flossene Ehefrauen und nervende Geliebte, Erektionsprobleme und andere Verfallserscheinungen. Kurz: Um die ganz normale männliche Midlife-Crisis.

Regie: Katja Wolff
Schauspieler: Nico Gaik, Stefan Gossler, René Hofschneider, Stephan Schill, Christoph Michael Schüchner, Jörg Westphal, Alexander Wipprecht, Dirk Witthuhn
Musikalische Leitung & Arrangements: Carsten Gerlitz
Choreografie: Kati Farkas
Buch: Tilmann von Blomberg
Liedtexte: Bärbel Arenz

Wir sind mal kurz weg!
Mai 2017 – Juli 2017
Komödie Kassel
Tickets: 26 € | 24 €

Do - Sa | 1. - 3. Juni
Do - So | 8. - 11.  und 15. - 18. Juni
Fr - So | 23. - 25. Juni
Fr | 30. Juni

jeweils 20 Uhr, So um 18 Uhr, Zusatzvorstellung Sa | 25.6. um 17 Uhr.


Komödie Kassel gGmbH | Friedrich-Ebert-Str.39 |  34117 Kassel | T 0561 18383 |  info(at)komoedie-kassel.de | www.komoedie-kassel.de  


ÜBE DAS LEBEN JETZT - Kunst und Kultur in Palästina - Fotoausstellung Wolfgang Sréter
Ausstellung

Freitag, 02. Juni 2017
bis Dienstag, 29. August 2017

ÜBE DAS LEBEN JETZT - Kunst und Kultur in Palästina - Fotoausstellung Wolfgang Sréter

2008 hielt sich Wolfgang Sréter zum ersten Mal länger in Palästina auf. Seitdem reiste er mehrfach wieder in den Nahen Osten, ins Westjordanland und Ostjerusalem. Insgesamt verbrachte der Autor und Fotograf für dieses Projekt mehr als ein Jahr in Palästina.

Ausstellungserföffnung:
Fr | 2. Juni 2017 um 18 Uhr
Café Buch-Oase

Ausstellungsdauer:
2. Juni bis: 29. August 2017

Bildende Kunst in Palästina? Noch nie gehört. Performance? Eher unwahrscheinlich. Street Art? Na ja, vielleicht. Das Ziel der Fotoausstellung ist es zu zeigen, dass es junge Palästinenserinnen und Palästinenser gibt, die mit Musik-, Theater- und Tanzprojekten innere und äußere Grenzen überwinden wollen. Sie sind auf der Suche nach einer eigenen kulturellen Identität. Sie haben es aufgegeben auf Friedensverhandlungen zu warten... Es gibt zudem eine äußerst lebendige Dokumentar- und Spielfilmszene, die auf internationalen Festivals vertreten ist, und junge Musiker, die in privaten Studios arabischen Hip-Hop aufnehmen, der in den Clubs von Ramallah für Aufsehen sorgt. Hier einige Beispiele: Das Freedom Theatre Jenin ist inzwischen durch Tourneen und Filme in Westeuropa bekannt geworden. Das Al Kasaba Theater in Ramallah bietet neben seinen Eigenproduktionen ein internationales Festival und betreibt seit mehreren Jahren eine Schauspielschule in Zusammenarbeit mit der Folkwang Universität der Künste in Essen und der Stiftung Mercator. Einmal im Jahr findet im Modern Dance Centre Ramallah ein Festival mit internationalen Gästen statt, die während ihres Aufenthalts Workshops anbieten... . Eine Vorstellung der künstlerischen Aktivitäten Palästinas bietet die Möglichkeit, ein Gegengewicht zu den aus den Medien bekannten Bildern von Steine werfenden Jugendlichen, schwerbewaffneten Soldaten, Drohnen, Raketen und Grenzzäunen zu bilden. Fotografien sind auch auf der Homepage www.wolfgangsreter.de unter Mediathek/Ausstellungen zu sehen.
---


Veranstaltung der Rosa-Luxemburg-Stiftung im Café Buch-Oase:
Krise, soziale Auswirkungen und Widerstand in Griechenland heute
mit Prof. Dr. Skevos Papaioannou

Do | 1. Juni 2017 um 19.30 Uhr
Café Buch-Oase

Café Buch-Oase | Germaniastr. 14 | Kassel-West | mail(at)cafebuchoase.de | www.cafebuchoase.de


Jazz am Auedamm
Veranstaltung

Sonntag, 04. Juni 2017
bis Sonntag, 30. Juli 2017

Jazz am Auedamm

Jazz zum Zuhören und Verweilen im Biergarten.
Auch dieses Jahr werden wieder namhafte Jazz Bands aus dem nordhessischen Bereich,
Niedersachsen und Nordrheinwestfalen zu sehen sein. Sogar auf dem Weinberg wird es
Exklusiv von der Arbeitsgemeinschaft ausgerichtet, ein Konzert geben.
Von Mai bis Ende August wird es jeden Sonntag entlang der Fulda und am Rande der Aue
Jazz live geben.

Die Spielzeit ist wie im letzten Jahr:
von 15 bis 17 Uhr!

Insgesamt 13 verschiedene Bands präsentieren an vier verschiedenen Orten spielen eine
spannende Mischung unterschiedlicher Stilrichtungen und Herkunft. Eines ist allen
gemeinsam: Die Freude an der Musik und der Wunsch, diese an das Publikum weitergeben zu
wollen.

Die Gelegenheit für Spaziergänger, Familien, Kasselbesucher und Jazzfreunde aller Art, die
Aue zu Fuß zu erfahren, genüsslich dem Flusslauf der Fulda zu folgen, einfach essen zu gehen
oder sich bei Kaffee und Kuchen oder einem Glas Bier mit Bratwurst von heiteren Klängen
des Oldtime - Jazzes begleiten zu lassen. Auch Radtouren durch die Fuldastadt können so
geplant werden, dass ein Jazzkonzert die Tour unterbricht und Erholung bietet. Jeden Sonntag
spielt eine andere Band, so dass es auch dem eingefleischten Jazzfreund nicht langweilig
werden kann.

Termine:
04. Juni Backstube NeoOrleo
11. Juni Riverside Megaphon Jazzband
18. Juni Riverside Swinging Wildcats
25. Juni AWO Hot Four
02. Juli Backstube Susanne Vogt Band
09. Juli Riverside Hot Jazz Company
16. Juli Backstube Vogiba
23. Juli Weinbergterrassen Rainbow Jazzband
30. Juli Riverside New Orleans Copycats

Informationen auch unter: www.kassel-suedstadt.de


auf eine schreibmaschine Schriftblätter und Schreibakte
Ausstellung

Donnerstag, 08. Juni 2017
bis Sonntag, 09. Juli 2017

auf eine schreibmaschine Schriftblätter und Schreibakte

Ausstellung mit: elffriede.aufzeichnensysteme, Wolfgang Helmhart, Christine Huber, Jürgen O. Olbrich, Peter Pessl, Birgit Schwaner, Lisa Spalt, Christian Steinbacher, United Queendoms, Günter Vallaster, wechselstrom, Herbert J. Wimmer und Gästen

Ausstellungsdauer:
8. Juni bis 9. Juli 2017

Eröffnung:
Mi | 7. Juni um 19 Uhr
Einführung von Renate Pittroff und Jürgen O. Olbrich

Öffnungszeiten:
8. Juni sowie Fr - So | jeweils 15 bis 18 Uhr


Die Ausstellung zeigt große Typo-Schriftblätter sowie eine spezielle Videodokumentation der Schreibakte von Künstlerinnen und Künstlern der Visuellen Poesie aus Österreich und Deutschland. Ausgangspunkt der Arbeiten ist eine Schreibmaschine mit überdimensionalem Schlitten, die zum Layouten von Plänen benutzt wurde und auf der Papierbögen bis zur Größe A1 beschrieben werden können. Während der Ausstellungszeit ist das Publikum eingeladen, kollektiv an Schreibmaschinenblättern zu arbeiten, die Teil der Ausstellung werden. Außerdem entstehen weitere Blätter von spontan eingeladenen Künstlerinnen und Künstlern. Kuratiert wird die Ausstellung von Jürgen O. Olbrich.

In Kooperation mit der Wiener Galerie "wechselstrom" und der Stiftung Brückner Kühner

kunsTTempel | Friedrich-Ebert-Str. 177 | 34119 Kassel | Eva Clara Tenzler | T 0561 312560 | tenzler(at)unsttempel.net | www.kunsttempel.net


Kulturfarbrik Salzmann: On Stage - Programm im Juni
Veranstaltung

Freitag, 09. Juni 2017
bis Freitag, 30. Juni 2017

Kulturfarbrik Salzmann: On Stage - Programm im Juni

Jam Jam Vollmond-Session
Fr | 9. Juni
Beginn: 20 Uhr
Eintritt frei
Ort: Am Kupferhammer @ Panoptikum, Leipziger Straße 407

Alle, die Lust auf Live-Musik haben, sind herzlich eingeladen.
Bands, Solistinnen und Solisten aller Musikrichtungen können die offene Bühne für wechselnde 20 Minuten-Sets nutzen. Die Backline steht – inkl. Schlagzeug, Git. Amps, Keyboard, einem Bass und einer Gitarre. Sonstige Instrumente bitte mitbringen. Kurze Umbaupausen. Spontan mitmachen oder anmelden.

Veranstalterin: Kulturfabrik Salzmann
Anmeldung: info(at)kulturfabrik-kassel.de  oder T 0561 57 25 42

---

On Stage

Alexandra Ulner, Black Hippies und Don´t Call Me Junior
 
Fr | 16. Juni
Einlass: 19 Uhr, Beginn: 20 Uhr
Eintritt: 15 € | ermäßigt: 12 € | 8 €
Ort: Am Kupferhammer @ Panoptikum


Veranstalterin: Kulturfabrik Salzmann

Alexandra Ulner
Jung, dynamisch und schon sehr erfolgreich. Unterwegs meistens mit ihrer Band bringt Alexandra nicht nur die Bühnen der Region zum Kochen, sondern wird auch zu Bluesfestivals in ganz Deutschland eingeladen. Der Höhepunkt ihrer noch jungen Karriere war sicherlich die Teilnahme an der Fernsehshow „The Voice Kids“ auf SAT 1 / Pro 7.

Black Hippies
Nachdem sich LONE, eine Kasseler Punkrock Band, nach 13 Jahren ihres Bestehens aufgelöst hatte, trafen sich die ehemaligen Mitglieder Matze Metack und Dirk Lepperhoff am Neujahrswechsel 2010/2011 durch Zufall wieder und beschlossen zu zweit auf dem Geburtstag eines guten Freundes aufzutreten und ein paar der alten LONE-Songs akustisch zum Besten zu geben. Das machte allerseits so viel Freude, dass daraus ein regelmäßiger Wohnzimmer-Event wurde und man beschloss, weitere Freunde und Mitmusiker einzuladen. Was als lockere unplugged Session begann, wurde so bald zu einer festen Einrichtung, aus der sich die heutigen Black Hippies formten. Die Band, in voller Besetzung aus sechs Musikern bestehend, bezeichnet ihre Musik inzwischen als Acoustik Couch Rock. Sie spielen ungefähr zur Hälfte eigene Songs, der Rest sind Coversongs von Social Distortion, Jonny Cash, Bruce Springsteen, Eddie Fedder und anderen. Es werden größtenteils akustische Instrumente wie Gitarre, Bass, Banjo, Mandoline und Mundharmonika eingesetzt. Aber auch eine E-Gitarre hat sich in letzter Zeit immer mehr in den Black Hippies-Sound eingefügt. Ob im Wohnzimmer oder auf großer Bühne, die Freude am Musikmachen steht immer im Vordergrund. www.facebook.com/blackhippieskassel   

Don´t Call Me Junior
Die perfekte Kasseler Mischung aus süß und sexy ist ein Unfall allerbester Güte. Aus Versehen und bierselig trafen drei der vier Juniors bei einer Open Stage aufeinander. Dirk war auf der Suche nach einem Schlagzeuger, Flo auf der Suche nach einer Band und Basti hatte einen Bass. Doch das war bis dato noch unwichtig. Erst mal musste ein alter Mann her und der wurde fix gefunden, auf den Namen Jabbes getauft und hatte einen grauen Bart. Zu dritt konnten die Jungs nicht so viel miteinander anfangen, also stieß Basti doch noch hinzu. Mit im Gepäck: Bauch, Bier und Bass.

Auf miesem Equipment in verwinkelten Kellerräumen eines nordhessischen Bildungsbetriebs wurden die ersten Proben abgehalten. Don't Call Me Junior ward alsbald geboren und siehe da, Spaß macht das auch noch. Mit einem Mix aus Alternative der 90-er, Grunge, Punk und Rock sind die vier mittelalten Herren nun auf dem Weg, die Bühnen der Republik zu erobern: Dirk Unverricht, Alexander Jabs, Sebastian Hamel und Florian Müller.

---

Open Air »Piaddolla«
Klaus der Geiger & Marius Peters präsentieren Astor Piazzolla

Fr | 30. Juni
Beginn: 20 Uhr | Einlass: 19 Uhr
Eintritt: 15 € | ermäßigt: 12 €
Ort: Am Kupferhammer @ Panoptikum


Klaus der Geiger, einer der bekanntesten Straßenmusiker Deutschlands, für sein Lebenswerk längst schon geehrt, trifft auf Marius Peters, einen mit zahlreichen Preisen ausgezeichneten aufstrebenden Musiker der Kölner Musikszene.

Ihr Programm umfasst Improvisationen, Stücke des Jazz-Repertoires, vor allem aber die revolutionäre argentinische Tangomusik von Astor Piazzolla. Lebensgefühl, rhythmische Finesse und ein vitaler Puls zeichnen seine Musik aus. Die Wurzeln des traditionellen Tangos werden erweitert und immer stärker mit Elementen der Klassik, moderner Konzertmusik und Jazz verwoben.

Beide Musiker widmen sich mit großer Spielfreude dieser Musik. Gemeinsam ist beiden zudem die akademische Ausbildung im Bereich Klassik und Jazz. Ihr kammermusikalisches Projekt mit Geige und Gitarre ist ein gutes Beispiel dafür, dass gerade Musik generationsübergreifend bestens funktioniert: Ein Veteran und ein Bachelor of Music der Hochschule für Musik und Tanz Köln haben sich gefunden.


Die Station Kasseler Fotoforum präsentiert „Herbarium“ von Joan Fontcuberta
Ausstellung

Freitag, 16. Juni 2017
bis Sonntag, 09. Juli 2017

Die Station Kasseler Fotoforum präsentiert „Herbarium“ von Joan Fontcuberta

Ausstellungseröffnung:
Freitag 16. Juni 2017 | 19 Uhr
mit Winfried Jenior
Joan Fontcuberta ist anwesend

Ausstellungsdauer:
17. Juni bis 9. Juli 2017

Öffnungszeiten:
Sa | So von 16–19 Uhr


Joan Fontcuberta wurde 1955 in Barcelona geboren, wo er heute auch lebt und arbeitet - und ist einer der bekanntesten Künstler Spaniens. Seit mehr als 30 Jahren hinterfragt er das Medium Fotografie.
Sein zentrales Thema dreht sich um die Frage nach Wahrheit und Täuschung. Er regt den Betrachter spielerisch an, Widersprüche zu entdecken und Fragen zu stellen.

Das Kasseler Fotoforum zeigt die 1984 entstandene Serie Herbarium, die sich stilistisch an den streng-formalen Pflanzenfotografien von Karl Blossfeldt in den 20iger Jahren orientiert. Tatsächlich handelt es sich um Konstruktionen aus Fundstücken, die am Wegesrand  zu finden sind.  Aus Kabelstücken, Plastikfetzen und  tierischen Teilen werden Pseudoplants. Durch ihre lateinische Klassifizierung werden sie zu Pflanzen, die scheinbar wahr sind.

2013 ging mit dem Hasselblad-Preis eine der renommiertesten Auszeichnungen für Fotografie an Joan Fontcuberta.

Er hatte Einzelausstellungen im New Yorker MoMA, Chicago Art Institute or Valencia IVAM und anderen, und seine Werke finden sich in den Sammlungen des Metropolitan Museum of Art (NY), San Francisco MoMA, National Gallery of Art (Ottawa), Folkwang Museum (Essen), Musée National d’Art Contemporain – Centre Georges Pompidou (Paris), Stedelijk Museum (Amsterdam), MACBA (Barcelona), MNCARS (Madrid) und weiteren privaten/ öffentlichen Sammlungen.
 
Kasseler Fotoforum e. V. | info(at)kasselerfotoforum.de | www.kasselerfotoforum.de

Station Kasseler Fotoforum | Werner – Hilpert – Straße 15 | 34117 Kassel


d:gallery präsentiert: Starke Äquivalente
Ausstellung

Donnerstag, 22. Juni 2017
bis Sonntag, 16. Juli 2017

d:gallery präsentiert: Starke Äquivalente

Unter dem Titel "Starke Äquivalente" präsentieren Enrico Pellegrino (Malerei) und Wolfgang Löwe (Malerei/Grafik) sehr interessante und sehenswerte Arbeiten.

Ausstellungseröffnung
Do | 22. Juni 2017 um 19 Uhr

Ausstellungsdauer:
22. Juni - 16. Juli 2017

dGallery | Schönfelder Straße 41b | 34121 Kassel | www.domaine-gallery.de


Kulturfabrik Salzmann: Der Phantastische Trashfilm – 12. Festival
Veranstaltung

Freitag, 23. Juni 2017
bis Samstag, 24. Juni 2017

Kulturfabrik Salzmann: Der Phantastische Trashfilm – 12. Festival

Zum 12. Mal heißt es „und Action“. Schräg, laut und bunt oder einfach nur cool. Mit kleinem Budget aber großer Hingabe. In Zusammenarbeit mit dem Filmproduzenten und Festivalleiter Ralf Kemper veranstaltet die Kulturfabrik Salzmann das viel beachtete 2-tägige Ereignis, zu dem sich Filmemacher und Fans des besonderen Films an zwei Tagen in Kassel einfinden.

Fr | Sa 23. - 24. Juni
Beginn: jeweils 19 Uhr | Einlass: jeweils 18 Uhr
Tagesticket: 12 € | ermäßigt: 10 €
Festivalticket: 18 € | ermäßigt: 14 €
Ort: Am Kupferhammer @ Panoptikum


Veranstalterin: Kulturfabrik Salzmann

Infos zum Festival unter tff.spontitotalfilm.com  oder bei Facebook www.facebook.com/TrashfilmfestivalinKassel

[PR-Foto: Publikumsgewinner 2016 CLOWNZ von Konstantin Koewius aus Wuppertal.]


Sommer im Quartier – Das Sommerfest im Vorderen Westen
Veranstaltung

Freitag, 23. Juni 2017

Sommer im Quartier – Das Sommerfest im Vorderen Westen

Sommer, Sonne, Sommerfest … und obendrein die weltweit größte Ausstellung für zeitgenössische Kunst mitten in Kassel. Wenn das kein Grund zum Feiern ist!

Wie in jedem Jahr lädt der ‚Kiez‘ von Kassel im Vorderen Westen zu seinem allseits beliebten „Sommer im Quartier“ ein. Am 23. Juni öffnen rund 60 Geschäfte aus der mittleren Friedrich-Ebert-Straße (ab Annastraße) und rund um den Bebelplatz ihre Türen und laden dazu ein, das besondere Flair ihres Quartiers zu erleben.

Überall ist etwas los: Musik, kulinarische Spezialitäten, sommerliche Drinks, Tanz, Walking Acts und vieles mehr begleiten die Besucher durch den Abend. Und natürlich gibt es auch wieder viele Überraschungen und tolle Angebote mit viel Spaß und guter Laune für die ganze Familie.Die bunten Luftballons schmücken die Eingänge der charmanten Gründerzeit- und Jugendstilgebäude und weisen den Besuchern den Weg zu den teilnehmenden Geschäften und gastronomischen Betrieben. Auch für Ihre Sicherheit ist gesorgt! Erstmalig wird es in der Friedrich-Ebert-Straße, in Abstimmung mit der Straßenverkehrsbehörde und dem Ordnungsamt der Stadt Kassel, eine Verkehrsberuhigung mit Tempo 20 geben.

Doch im Vordergrund steht das Quartier selbst: Kaum ein anderer Stadtteil bietet in Kassel eine solche Vielfalt an Einzelhandel, Gastronomie und Dienstleistung.

Lebenswert und liebenswert – all das und viel mehr ist der Vordere Westen! Deswegen: Lasst euch inspirieren: Auf zum Sommer im Quartier!

Fr | 23. Juni von 17 – 22 Uhr
Ort: Friedrich-Ebert-Straße (von Annastraße bis Bebelplatz)

Kooperationspartner für das Kulturprogramm: Kulturfabrik Salzmann e.V.

Mit freundlicher Unterstützung von:
Kasseler Sparkasse und Kassel West e.V.
Citymanagement der Stadt Kassel
Stadtbüro Friedrich-Ebert-Straße

Ansprechpartnerin mittlere FES: Astrid Scheffer | T 0561 70559774 | info(at)lamarina-kassel.de
Ansprechpartner Bebelplatz: Michael Werner | M 0162 2457619 | info(at)headcouture.de


20 Jahre Schauenburger Märchenwache
Veranstaltung

Sonntag, 25. Juni 2017

20 Jahre Schauenburger Märchenwache

Jubiläums-Sonntag am 25. Juni 2017

15 Uhr Auftritt des Gesangsvereins Breitenbach
Alle Gäste und alle Breitenbacher sind eingeladen zum gemeinsamen Singen und zu Kaffee und Kuchen.

Vorstellung des JubiläumsWendeBuches
Das Buch beinhaltet die Malaktion von 2008 – I. »Kinder malen Riesenbilder zu Krauses Märchen« und II. »Heinz Von-jahr berichtet aus dem wahren Leben des Grimm‘schen Märchenbeiträgers Johann Friedrich Krause«. Es wird vorgestellt von Christa Goetsch, ehemalige zweite Bürgermeisterin und Schulsenatorin in Hamburg.

Märchen-Malaktion
Kinder der Johann Friedrich Krause-Schule wiederholen neun Jahre später die Malaktion unter Anleitung der Lehrerin Tina Haselroth, die Märchen werden vorgelesen von dem Schauspieler Michael Kaiser.

18 Uhr Festakt
Grußworte und Gratulationen unter der Schirmherrschaft von Thorsten Schäfer-Gümbel, Vorsitzender des Kulturforums der Sozialdemokratie.

20 Uhr Konzertprogramm mit sistergold
Eintritt 18€

Glanz- und Lieblingsstücke von sistergold präsentiert Klassiker des Jazz wie »Take five«, »Bei mir biste scheen« und »I got rhythm« sind genauso zu hören wie ein barockes Stück von Georg Philipp Telemann. Songs von den Beatles, Abba und Leonard Bernstein, Klezmermusik und Eigenkompositionen werden gekonnt in Szene gesetzt. Ein übermütiges, stilistisch vielfältiges, immer groovendes Programm eines Ensembles, das Professionalität, Können und unbändige Lust am Spiel vereint. Ladypower und Enter-tainment – musikalische Perfektion und kreatives Gespür für ein grandioses Songprogramm. Das Frauen-Saxophonquartett sistergold bietet neben brillanten Bearbeitungen aus den Genres Pop, Jazz, Soul und Weltmusik spannendes Enter-tainment von Steptanz bis Showblock.
Open Air unter den Schirmen vor der Märchenwache im Rahmen des Kultursommers Nordhessen.

Vorverkauf unter T 05601 925678 oder M 0177 2961069 und info(at)maerchenwache.de
Schauenburger Märchenwache | Lange Straße 2 | 34270 Schauenburg-Breitenbach | www.maerchenwache.de


Französischer Abend auf Einladung von "Kunst säen und sehen" in Trendelburg
Veranstaltung

Sonntag, 25. Juni 2017

Französischer Abend auf Einladung von "Kunst säen und sehen" in Trendelburg

Die Trendelburger-Kunstinitiative "Kunst säen und sehen" lädt ein zu einem französischen Abend in bewährter Tradition ein. Bei Käse und Wein werden, wie schon gewohnt, in den Räumen der Firma Kanu-Schumacher (Domäne Trendelburg) in lockerem Reigen Musik und Literaturbeiträge zu Gehör gebracht.

So | 25. Juni 2017 ab 17.30 Uhr

Auch in diesem Jahr haben wieder einige bereits bekannte Künstler ihre Mitwirkung zugesagt. Dabei haben sich in den letzten Jahren, sehr zur Freude der Veranstalter, auch immer wieder sehr talentierte junge Künstler bei der Veranstaltung ein Stelldichein gegeben. Unter anderem sind dies Max Bodenmüller aus Hofgeismar Kelze mit seiner Band "Radish", Milena Busch (Singer-songwriter), dazu Peter Will und Katharina grote Lambers aus Hofgeismar mit ihrer Formation "Blues Juice", Regina Trampedach (Liedermacherin) sowie Michael Gemko aus Kassel (französische Chancons). Renate Paetzmann aus Trendelburg liest mit ihrer unverwechselbaren Stimme aus dem Schriftwerk bekannter oder auch weniger bekannter Autoren Seltsames, Bemerkenswertes, Heiteres und Gereimtes. Auch Rolf Steiner und Diethart Rindermann werden es sich nicht nehmen lassen, mit Irischem Dudelsack, Whistle, Gitarre und Gesang etwas zum Programm beizutragen. Der Wein kommt wie immer von der Weinhändlerin mit Migrationshintergrund, Dorothe Römer, aus dem Hugenottischen Weinhaus in Bad Karlshafen, die wie immer auch Geschichten aus eigener Feder beisteuern wird.

Darüber hinaus ist jeder Gast eingeladen, selbst einmal die Bühne zu betreten und sein Talent unter Beweis zu stellen. Versprochen wird in jedem Fall ein unvergesslicher Abend, wie er französischer nicht sein kann.

Die Initiatoren bitten - wenn möglich - um telefonischer Voranmeldung unter T 05675 721 179.
Eine Platzreservierung ist allerdings nicht möglich. Die Veranstaltung findet statt in den Räumen der Firma Kanu-Schumacher, Domäne 6 in Trendelburg an der Diemel.


soundcheck im Eulensaal 68: Das Mittelmeer Naturraum. Kunstraum.
Konzert

Mittwoch, 28. Juni 2017

soundcheck im Eulensaal 68: Das Mittelmeer Naturraum. Kunstraum.

Die Reihe "soundcheck im Eulensaal" lädt zum 68. Konzert in den Konzertsaal des Instituts für Musik ein.

soundcheck im Eulensaal 68
Mi | 28. Juni 2017 um 20 Uhr; Einlass ab 19 Uhr
Konzertsaal des Instituts für Musik
Eintritt: 12€ | 7€ ermäßigt

Meere trennen nicht, sondern verbinden. Für das Mittelmeer gilt das ganz besonders. Historiker haben es als Akteur einer Geschichte der Mentalitäten porträtiert, als Raum der Kommunikation und des kulturellen Austauschs. Ein Leben unter derselben Sonne und mit demselben Meer stiftet einen gemeinsamen Erfahrungsraum, in dem verschiedene Kulturen, Sprachen, Religionen koexistieren und einander durchdringen; Vielstimmigkeit und Pluralität auch über die Zeiten hinweg sind seine Grundzüge, an denen auch die Musik – zumal die zeitgenössische – Anteil nimmt und Anregungen empfängt. Mit den Werken von Luciano Berio und Tristan Murail liefert das Konzert des Mobile Beats Ensemble dafür den überzeugenden Beweis.

Das Mobile Beats Ensemble wurde 2016 in Frankfurt gegründet. Die Internationale Ensemble Modern Akademie (IEMA) 2015/2016 hat seine aus allen Teilen der Welt stammenden Musiker zusammengebracht. In seinen Konzerten präsentiert das Ensemble eine Mischung aus ‚Klassikern’ der zeitgenössischen Musik und neuen, avantgardistischen Kompositionen.

Essay: Prof. Dr. Markus Böggemann

Programm:
Luciano Berio, Naturale (1985)
Morton Feldman, The Viola in my Life 1 (1970)
Tristan Murail, Garrigue (2008)
Wolfgang Rihm, Deploration (1973)

Reservierungen: info(at)soundcheck-kassel.de
Abendkasse: 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn
Informationen: junk(at)soundcheck-kassel.de | www.soundcheck-kassel.de

Konzertsaal des Instituts für Musik | Mönchbergstraße 1 | 34125 Kassel


Urban Specials: Didgeridoo-Workshop und  Trommel-Workshop (westafrikanisch)
Seminar

Donnerstag, 29. Juni 2017

Urban Specials: Didgeridoo-Workshop und Trommel-Workshop (westafrikanisch)

Didgeridoo-Workshop
Leitung: Mario Gruhn (Mitglied des Kasseler Bandprojekts STROM)

Das Didgeridoo ist ein obertonreiches Blasinstrument und gilt als traditionelles Musikinstrument der nordaustralischen Aborigines. Das Instrument bietet ungeahnte Möglichkeiten, die eigene Kreativität zu entdecken und die Kreisatmung zu trainieren. Der Workshop vermittelt die Zirkularatmung und bietet jede Menge an individueller Unterstützung. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten leihweise ein Übungsdidgeridoo (falls kein eigenes vorhanden).

Fr | 29. Juni 2017 von 17 – 19 Uhr
Teilnahmegebühr: 10 € | ermäßigt: 6 €
Ort: Am Kupferhammer @ Panoptikum

Bitte Voranmeldung:
info(at)kulturfabrik-kassel.de | www.kulturfabrik-kassel.de | T 0561 572542


Ort: Am Kupferhammer @ Panoptikum

Bitte Voranmeldung:
info(at)kulturfabrik-kassel.de | www.kulturfabrik-kassel.de | T 0561 572542


Veranstalterin: Kulturfabrik Salzmann | Kulturfabrik Salzmann e.V. | 34058 Kassel | 0561 572542 | Fax 0561 571127 | info(at)kulturfabrik-kassel.de | www.kulturfabrik-kassel.de

Ersatzspielstätte: Am Kupferhammer @ Panoptikum | Leipziger Straße 407 | 34123 Kassel

ÖPNV: Tram 4 + 8: Haltestelle Am Kupferhammer
Freitags fährt die letzte Tram ab Haltestelle „Am Kupferhammer“ in Richtung Innenstadt um 01:58 Uhr, die vorletzte Tram um 00:43 Uhr, stadtauswärts um 01:14 Uhr.


Glas & Klassik im Glasmuseum Immenhausen
Konzert

Freitag, 30. Juni 2017

Glas & Klassik im Glasmuseum Immenhausen

Das Trio „Agua y vino 3D“ spielt spanische und lateinamerikanische Musik mit Gitarren, Geige, Kastagnetten und Gesang. Das Programm „Gracias a la vida“ ist bunt wie das Leben. Heitere Folklore und leidenschaftliche Gesänge der „Gitanos“ aus Spanien, musikalische Legenden aus Mexiko und Rumbas der Camargue zeigen die Vielfältigkeit der spanischsprach­gen Musik.

Glas & Klassik
Trio „Agua y vino 3D"

Fr | 30. Juni 2017
Einlass 19.15 Uhr, Beginn 20 Uhr
Glasmuseum Immenhausen
Eintritt: 10€ Erwachsene, 5€ Jugendliche

Mit dem Titel „Gracias a la vida – Danke dem Leben“ sang Mercedes Sosa in den 70er Jahren für die politische Befrei­ung der Men­schen Süd­ame­ri­kas und schuf eine Hymne auf die Son­nen- und Schat­ten­sei­ten des Lebens. Unter die­sem Motto prä­sen­tiert die For­ma­tion Agua y Vino 3D ihr neues Büh­nen­pro­gramm. Ein Pro­gramm bunt wie das Leben selbst: Eine Reise durch Ort und Zeit mit facet­ten­rei­chen Sta­tio­nen: Hei­tere Folk­lore und lei­den­schaft­li­che Gesänge der „Gita­nos“ aus Spa­nien, musi­ka­li­sche Legen­den aus Mexiko und Rum­bas der Camar­gue zei­gen die Viel­fäl­tig­keit der spa­nisch­spra­chi­gen Musik. Lie­der der unver­ges­se­nen Musi­ker wie Titti Win­ter­stein und Schnu­cken­ack Rein­hard span­nen den gro­ßen Bogen zur „Gispy Music“, der Musik der Sinti.

Mit ihrer tem­pe­ra­ment­vol­len und lei­den­schaft­li­chen Musik fül­len Bar­bara Hen­n­er­feind, Anke Hor­ling und Erik Wei­sen­ber­ger die vie­len Legen­den mit Leben. Die For­ma­tion Agua y Vino 3D ver­steht sich als Ver­mitt­ler sei­ner Kunst: Hei­ter und infor­ma­tiv wird das Gesche­hen auf der Bühne mode­riert. Große Gefühle mit einer Prise Humor und zau­ber­haf­ten Details.

Seit 2001 spielt die For­ma­tion Agua y Vino lan­des­weit als Duo und hat mitt­ler­weile ein immen­ses Reper­toire an Tän­zen, Lie­dern und Instru­men­tal­stü­cken. Seit 2015 hat sich das Duo mit Anke Hor­ling an der Geige um eine neue Klang-Dimen­sion erwei­tert, und es ent­stand „Agua y Vino 3D“.

Kontakt und Kartenvorbestellung: Karl-Heinz Eßer | T 05673 925353 | info(at)glas-und-klassik.de | www.glas-und-klassik.de


Griechischer Abend im Antiquariat Jenior
Veranstaltung

Freitag, 07. Juli 2017

Griechischer Abend im Antiquariat Jenior

Ein Abend mit neohellenischen Gedichten und Bouzouki-Klängen: Roswitha Seiffert (Begrüßungsrede, Rezitation) & Dionysios Karachalios (Bouzouki):

„H ä t t e i c h d a s Wasser d e s L e b e n s … “

En daxi, der kulturelle Austausch zwischen Hellas und Deutschland (siehe documenta 14, die das thematisiert) war schon intensiver. Wir halten die Sympa- thien von Deutschen für griechische Literatur (meist: Nobelpreisträger Kazant- zakis & Elytis, Kavafis, die von Theodorakis gern vertonten Lyriker Seferis u. (Leninpreisträger!) Ritsos (nein, diesmal keine Wirtschaftskrimis von Markaris!) durchaus für vertief- und erweiterbar. Kaum ein Land ist „exotischer“ als Grie- chenland, und das deutsch-griechische Verhältnis schon immer „besonders“…

7. Juli 2017 um 19 Uhr

Antiquariat, Verlag & Kunst Winfried Jenior | Marienstraße 5 | 34117 Kassel | T 7391621 | jenior@aol.com


termine melden