topok

termine

Glasmuseum: Mehr als Sammelsurium – was andere sammeln
Ausstellung

Samstag, 13. Mai 2017
bis Sonntag, 27. August 2017

Glasmuseum: Mehr als Sammelsurium – was andere sammeln

Zum 30jährigen Jubiläum des Glasmuseums bildet das Thema „Sammeln“ einen Schwerpunkt im Ausstellungsprogramm. Erstmals haben private Sammler Gelegenheit, Teile ihrer Schätze zu präsentieren. Dabei handelt es sich nicht ausschließlich um Glassammlungen: Kaffeemühlen, Teekannen, Kameras, Teddybären und Comicfiguren stehen neben bemaltem Glas, Glastieren und Briefbeschwerern. Diese Vielfalt an unterschiedlichen Themenbereichen verspricht ein spannendes Vergnügen für die Besucher.

Ausstellungsdauer:
22. April 2017 bis 27. August 2017


Sonderausstellung: "Und wenn sie nicht gestorben ist ..." Die Glasgravur
Ausstellungsdauer:
13. Mai 2017 bis 09. September 2017


Das Handwerk ist alt und hat seinen Höhepunkt vermeidlich längst hinter sich. Gravierte Gläser werden im Einzelhandel heute kaum noch nachgefragt. Diesem Trend trotzen Glasgraveure aus ganz Europa, die sich in einem Netzwerk zusammengeschlossen haben, um die Aktualität dieser Veredlungstechnik zu verdeutlichen. Nach der Ausstellung „Gravur on Tour“, die in den vergangenen zwei Jahren in sieben Glasmuseen Europas gezeigt wurde, steht nun ein zweites Gemeinschaftsprojekt auf dem Plan.


In Nordhessen, wo die Brüder Grimm zu Hause waren, kennt den Satz, der nun zum Ausstellungstitel wird, jeder. Für die 27 Graveure aus 11 Ländern, die sich auch inhaltlich in ihren Objekten mit dem Thema „Märchen“ befassen, ist er Programm: „Und wenn sie nicht gestorben ist, gravieren sie noch heute“…und zeigt, wie aktuell diese alte Kunst auch jetzt noch ist.

Sonntag ist wieder Perlensonntag
21.05.2017 um 13Uhr


In der Zeit von 13 bis 17 Uhr wird die Perlenmacherin Britta Donath aus Kassel im Glasmuseum am Gasbrenner das alte Handwerk präsentieren. Die Besucher können sich ihre Wunschperle in jeder beliebigen Farbe fertigen lassen oder aus dem Fundus der Perlenfrau nach Schätzen stöbern.

„Für Kinder und Erwachsene ist es immer wieder faszinierend zu sehen, wie vor der heißen Gasflamme die bunten Glasstäbe rotglühend und flüssig werden und dann unter den geschickten Händen der Künstlerin um einen Edelstahldorn gewickelt werden“, beschreibt Museumsleiterin Dagmar Ruhlig-Lühnen die Aktion im Glasmuseum.

Spannend ist es immer, wenn die Perle nach dem Abkühlen aus dem Kühlgranulat genommen wird und man ihr endgültiges Aussehen Bewundern kann.

Der Perlensonntag findet regelmäßig einmal im Monat statt. „Wir hoffen, mit diesem neuen Angebot noch attraktiver für die Besucher des Museums zu werden“, hofft Dagmar Ruhlig-Lühnen.

Der Eintritt zum Perlensonntag und in alle Ausstellungen des Museums:

3,50€ für Erwachsene, 2,50€ für Schüler und Studenten, Familien mit eigenen Kindern unter 18 Jahren zahlen 8€.

Öffnungszeiten:Mo geschlossenDi - Do | 10 -17 UhrF r- So| 13 -17 Uhr

Glasmuseum Immenhausen | Am Bahnhof 3 | 34376 Immenhausen | T 05673 2060 | glasmuseum(at)immenhausen.de | www.glasmuseum-immenhausen.de


PELES EMPIRE im Kasseler Kunstverein - im Sternhochhaus
Ausstellung

Donnerstag, 18. Mai 2017
bis Sonntag, 17. September 2017

PELES EMPIRE im Kasseler Kunstverein - im Sternhochhaus

PELES EMPIRE
remnant

Eröffnung:
Do | 18. Mai 2017 um 19 Uhr

Ausstellungsdauer:
19. Mai - 17. September 2017

geöffnet: täglich von 11 - 17 Uhr
Eintritt: 4 € | 2 € (ermäßigt)


PELES EMPIRE, 2005 in Frankfurt gegründet, basiert auf dem rumänischen Historismus-Schloss Peles, das sich in seiner Architektur durch vermeintlich willkürliches Kombinieren und Kopieren etablierter Stile auszeichnet und als Sinnbild des Prinzips der Nachahmung betrachtet werden kann.

Dieses Prinzip des Kopierens und Nebeneinanderstellens verschiedener Materialien und Stile und das daraus resultierende Infragestellen des „Originals“ kennzeichnet auch die Arbeitsweise von PELES EMPIRE. Stets beziehen sich die Arbeiten stark auf die Architektur der Ausstellungsräume. Im Kasseler Kunstverein wird der teils dekonstruierte Moment im „Sternhochhaus“ aufgegriffen und Charakteristika der Räume hervorgehoben. Basierend auf der Raumstruktur entstehen fast funktionale Raumelemente wie verschobene Säulen, Raumtrenner und Objekte, die die Frage aufwerfen, welche Elemente bereits vorhanden waren und welche hinzugefügt wurden.

Nach dem Prinzip des Kopierens und Kombinierens werden beispielsweise die vorhandenen, Marmor kopierenden Fliesen der Räume aufgegriffen und mit Fliesen kombiniert, die mit Fragmenten früherer Arbeiten bedruckt sind. Skulpturen greifen in ihrer Struktur die 2D-Raumpläne von Schloss Peles auf und erfüllen als ihre eigene Lichtquelle gleichzeitig eine praktische Funktion.

Wichtig ist, dass zwar in die Architektur eingegriffen wird, sie jedoch in ihrer Struktur bestehen bleibt.  Somit werden die Historie und das menschliche Eingreifen zu verschiedenen Zeiten offen gelegt.

Foto: Trevor Good, courtesy of the artists and Wentrup gallery

www.kasselerkunstverein.de


StoryCamper – Erzählkunst im documentaSommer 2017
Veranstaltung

Freitag, 26. Mai 2017
bis Donnerstag, 31. August 2017

StoryCamper – Erzählkunst im documentaSommer 2017

Storycamper
26. Mai bis 31. August 2017
Kulturbahnhof Kassel, Rainer-Dierichs-Platz 1


Heimatherz – Ein Erzähltheater zum Thema Heimat
Ist Heimat wo das Herz ist? Vor einem kunstvoll gestalteten Wohnwagen, dem StoryCamper, präsentiert die Erzählkünstlerin Kirsten Stein ein professionelles Erzähltheater zum Thema Heimat. Dabei geht es um die Frage wo oder was Heimat eigentlich ist. Ist Heimat ein geografisch festgelegter Ort, ein Mensch oder ein Gefühl? Verbindet  sich Heimat mit Düften und Gerüchen, mit Kindheitserinnerungen oder ist sie eine Utopie? In ihrem Programm erzählt Kirsten Stein von eigenen Erfahrungen und verknüpft Literatur und Märchen zu einem unterhaltsamen Programm, das zum Mitfühlen anregt. Immigration und Heimkehr, die Liebe zu Heimat und Ferne sind die Themen, mit denen sie wortgewandt und bilderreich, Heimat in ganz unterschiedlichen Facetten präsentiert.

Ein Genuss für Aug und Ohr, liebevoll, verführerisch und leidenschaftlich erzählt, ist sie  dabei biografisch, authentisch und originär. Erzählkunst zum Nachdenken, Mitfühlen und Lieben .

Heimatherz - Erzähltheater für Erwachsene

immer Mi | ab 19.30 Uhr bis 22 Uhr / Dauer: 1, 5 Stunden (mit Pause und Brause)
ab 31. Mai bis 30. August 2017
Kosten: 15 €

Premiere Freitag den 26. Mai 2017
19.30 - 22 Uhr (mit Pause)



Heimatherz – 30 Minuten im StoryCamper
Ist Heimat wo das Herz ist? Im StoryCamper, präsentiert die Erzählkünstlerin Kirsten Stein ein professionelles Erzähltheater zum Thema Heimat. Dabei geht es um die Frage wo oder was Heimat eigentlich ist. Ist Heimat ein geografisch festgelegter Ort, ein Mensch oder ein Gefühl? Verbindet  sich Heimat mit Düften und Gerüchen, mit Kindheitserinnerungen oder ist sie eine Utopie? Kirsten Stein erzählt von eigenen Erfahrungen und verknüpft Literatur und Märchen zu einem unterhaltsamen Programm, das zum Mitfühlen anregt. Immigration und Heimkehr, die Liebe zu Heimat und Ferne sind die Themen, mit denen sie wortgewandt und bilderreich, Heimat in ganz unterschiedlichen Facetten präsentiert. Ein Genuss für Aug und Ohr, liebevoll, verführerisch und leidenschaftlich erzählt, ist sie  dabei biografisch, authentisch und originär. Erzählkunst zum Nachdenken, Mitfühlen und Lieben .

Heimatherz – 30 Minuten im StoryCamper
Di | Do von 14 Uhr bis 19 Uhr (kurzes Programm im StoryCamper) / alle 30 Minuten
ab 30. Mai bis 31. August 2017

Heimatherzchen – Ein Erzähltheater für KLEINE und große
Geschichten sind meine Heimat! Vor und im StoryCamper präsentiert Kirsten Stein ein professionelles Erzähltheater für KLEINE und große Leute. Hier suchen und finden Märchenhelden ihre Heimat. Ein Genuss für Aug und Ohr, liebevoll, und spannend erzählt. Zwischen den Vorstellungen könnt ihr StoryCamperLuft schnuppern und/oder euch filmen lassen.

So | um 15 Uhr | 16 Uhr | 17 Uhr / Dauer: je 30 Minuten
vom 28. Mai bis 27. August 2017
Kosten: Erwachsene 10 € | Kinder 5 €

(D)eine Geschichte geht um die Welt
Die StoryCamper-Besucher werden, wenn sie wollen, selbst aktiv und erzählen eigene Geschichten von Zuhause, ihren Verwandten und Bekannten zum Thema Heimat. Lieder, Gedichte, Geschichten und Gedanken sind Willkommens-kultur im StoryCamper.  Alle Stories, die das Thema Heimat berühren, werden gesammelt. Wer eine Geschichte schenkt, wird dabei gefilmt. Die Erzählungen werden auf dem StoryCamper- YouTube Videokanal platziert.

Mi | von 14 Uhr bis 17 Uhr
Di | Do um 14.30 | 15.30 | 16.30 | 17.30 | 18.30 Uhr
vom 30. Mai bis 31. August 2017


Weitere Informationen unter www.story-camper.de

Kirsten Stein - Erzählkunst aus Nordhessen
Ich bin geprägt durch die Erzählkunst meiner Großmutter und der eigenen Liebe zur Fantasie und zu Abenteuern erzähle ich Geschichten seitdem ich sprechen kann. Erzählen ist meine Berufung und mein Herzblut! Heimat ist für mich ein großes Thema. Vielleicht, weil ich (die einst in einer scharfen Kurve der Märchenstraße das Licht der Welt erblickte) selbst verschiedene Orte als Heimat habe.. Während meiner Kindheit und Jugendzeit hatte ich immer wieder Kontakt zu "Heimatlosen", "Heimatsuchern" und "Heimatfindern". So kam mir die Idee zu diesem vielschichtigen Projekt, um den Begriff „Heimat“ mit den Geschichten derer  zu füllen die vielleicht (k)eine haben .

Kulturbahnhof Kassel | Rainer-Dierichs-Platz 1 | www.storycamper.de


ÜBE DAS LEBEN JETZT - Kunst und Kultur in Palästina - Fotoausstellung Wolfgang Sréter
Ausstellung

Freitag, 02. Juni 2017
bis Dienstag, 29. August 2017

ÜBE DAS LEBEN JETZT - Kunst und Kultur in Palästina - Fotoausstellung Wolfgang Sréter

2008 hielt sich Wolfgang Sréter zum ersten Mal länger in Palästina auf. Seitdem reiste er mehrfach wieder in den Nahen Osten, ins Westjordanland und Ostjerusalem. Insgesamt verbrachte der Autor und Fotograf für dieses Projekt mehr als ein Jahr in Palästina.

Ausstellungserföffnung:
Fr | 2. Juni 2017 um 18 Uhr
Café Buch-Oase

Ausstellungsdauer:
2. Juni bis: 29. August 2017

Bildende Kunst in Palästina? Noch nie gehört. Performance? Eher unwahrscheinlich. Street Art? Na ja, vielleicht. Das Ziel der Fotoausstellung ist es zu zeigen, dass es junge Palästinenserinnen und Palästinenser gibt, die mit Musik-, Theater- und Tanzprojekten innere und äußere Grenzen überwinden wollen. Sie sind auf der Suche nach einer eigenen kulturellen Identität. Sie haben es aufgegeben auf Friedensverhandlungen zu warten... Es gibt zudem eine äußerst lebendige Dokumentar- und Spielfilmszene, die auf internationalen Festivals vertreten ist, und junge Musiker, die in privaten Studios arabischen Hip-Hop aufnehmen, der in den Clubs von Ramallah für Aufsehen sorgt. Hier einige Beispiele: Das Freedom Theatre Jenin ist inzwischen durch Tourneen und Filme in Westeuropa bekannt geworden. Das Al Kasaba Theater in Ramallah bietet neben seinen Eigenproduktionen ein internationales Festival und betreibt seit mehreren Jahren eine Schauspielschule in Zusammenarbeit mit der Folkwang Universität der Künste in Essen und der Stiftung Mercator. Einmal im Jahr findet im Modern Dance Centre Ramallah ein Festival mit internationalen Gästen statt, die während ihres Aufenthalts Workshops anbieten... . Eine Vorstellung der künstlerischen Aktivitäten Palästinas bietet die Möglichkeit, ein Gegengewicht zu den aus den Medien bekannten Bildern von Steine werfenden Jugendlichen, schwerbewaffneten Soldaten, Drohnen, Raketen und Grenzzäunen zu bilden. Fotografien sind auch auf der Homepage www.wolfgangsreter.de unter Mediathek/Ausstellungen zu sehen.
---


Veranstaltung der Rosa-Luxemburg-Stiftung im Café Buch-Oase:
Krise, soziale Auswirkungen und Widerstand in Griechenland heute
mit Prof. Dr. Skevos Papaioannou

Do | 1. Juni 2017 um 19.30 Uhr
Café Buch-Oase

Café Buch-Oase | Germaniastr. 14 | Kassel-West | mail(at)cafebuchoase.de | www.cafebuchoase.de


Jazz am Auedamm
Veranstaltung

Sonntag, 04. Juni 2017
bis Sonntag, 30. Juli 2017

Jazz am Auedamm

Jazz zum Zuhören und Verweilen im Biergarten.
Auch dieses Jahr werden wieder namhafte Jazz Bands aus dem nordhessischen Bereich,
Niedersachsen und Nordrheinwestfalen zu sehen sein. Sogar auf dem Weinberg wird es
Exklusiv von der Arbeitsgemeinschaft ausgerichtet, ein Konzert geben.
Von Mai bis Ende August wird es jeden Sonntag entlang der Fulda und am Rande der Aue
Jazz live geben.

Die Spielzeit ist wie im letzten Jahr:
von 15 bis 17 Uhr!

Insgesamt 13 verschiedene Bands präsentieren an vier verschiedenen Orten spielen eine
spannende Mischung unterschiedlicher Stilrichtungen und Herkunft. Eines ist allen
gemeinsam: Die Freude an der Musik und der Wunsch, diese an das Publikum weitergeben zu
wollen.

Die Gelegenheit für Spaziergänger, Familien, Kasselbesucher und Jazzfreunde aller Art, die
Aue zu Fuß zu erfahren, genüsslich dem Flusslauf der Fulda zu folgen, einfach essen zu gehen
oder sich bei Kaffee und Kuchen oder einem Glas Bier mit Bratwurst von heiteren Klängen
des Oldtime - Jazzes begleiten zu lassen. Auch Radtouren durch die Fuldastadt können so
geplant werden, dass ein Jazzkonzert die Tour unterbricht und Erholung bietet. Jeden Sonntag
spielt eine andere Band, so dass es auch dem eingefleischten Jazzfreund nicht langweilig
werden kann.

Termine:
04. Juni Backstube NeoOrleo
11. Juni Riverside Megaphon Jazzband
18. Juni Riverside Swinging Wildcats
25. Juni AWO Hot Four
02. Juli Backstube Susanne Vogt Band
09. Juli Riverside Hot Jazz Company
16. Juli Backstube Vogiba
23. Juli Weinbergterrassen Rainbow Jazzband
30. Juli Riverside New Orleans Copycats

Informationen auch unter: www.kassel-suedstadt.de


termine melden