topok

kulturnews

Gewinner des Förderprogramms Kulturkoffer aus Nordhessen

Gewinner des Förderprogramms Kulturkoffer aus Nordhessen

5 Projektträger aus Nordhessen werden in 2017 das Spektrum kultureller Angebote für Kinder und Jugendliche wesentlich erweitern können. Möglich wird dies durch das Förderprogramm KULTURKOFFER vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst.

Ziel des Kulturkoffers ist, Kinder und Jugendliche in Hessen frühzeitig für Kunst und Kultur zu begeistern und ihnen unabhängig von Herkunft, Wohnort oder Umfeld kulturelle Teilhabe zu ermöglichen. Die WELL Being Stiftung ist Teil eines Netzwerks, das verantwortliches Handeln für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene und deren Familien in Nordhessen in den Mittelpunkt seiner Aktionen stellt. Die Stiftung fördert zum einen Projekte und Initiativen in der sozialen und kulturellen Bildungslandschaft und ist zum anderen auch in eigenen operativen Projekten tätig.

Ein Projekt mit regelmäßigen Angeboten ist das raumlabor, hier laden Mareike Wieland und Birgit Emser Kinder und Heranwachsende ein, in einem Werkatelier zusammen mit Künstler*innen aus verschiedenen Sparten Raum, Zeit und Bewegung zu erforschen. Im Förderzeitraum 2017 können im raumlabor mit gleich zwei KULTURKOFFER fortlaufende Angebote realisiert werden:

: im Kunst- und Begegnungs-Projekt JETZT: HIER erkunden junge Menschen mit und ohne Fluchterfahrung Kassel auf kreative Weise (Weiterentwicklung des Projektes :vom Ankommen)

: in der Projekt-Reihe farbenspiele..,- tauchen Kinder bei bildender Kunst und Tanz in das Wesen der Farben ein

Wir freuen uns über KULTURKOFFER-Kooperationen mit dem Kindergarten Sara-Nußbaum-Haus, dem Spielhaus Weidestrasse, dem Verein Kunst und Integration e.V. sowie dem Jugend- und dem Kulturamt der Stadt Kassel, wie auch darauf, daß wir mit Kasseler Kunst- und Tanzschaffenden, die sich auch in der kulturellen Bildung engagieren, Projekte realisieren können, mit dabei sind Bettina Helmrich, Henning Lutze, Sascha Nelle, Adam Vickery, Ulrike Seilacher, René Alejandro Huari Mateus, Martha Isabel León Castaño, Susanne Wagner u.a.

Das Koordinierungsteam der Landesvereinigung kulturelle Bildung e.V. (LKB) veranstaltete am 28. April den Praxiskurs „Umgang mit Zuwendungen im Modellprojekt Kulturkoffer, zu dem 7 Projekte aus Kassel, Marburg ud Darmstadt in den Stiftungsräumen im Kasseler Kulturbahnhof zusammenkamen.
 

Eine Kurzbeschreibung der Kasseler Projekte:

Buchkinder Kassel e.V.
Kinder tauchen beim Projekt erzähl.WERKSTART. in die Themen Trickfilme, Graphic Novel, Illustration, Siebdruck, Street-Art und Typografie ein

Theater3 Hasen oben, Ottrau-Immichenhain
Mit dem Projekt Kultur-Anstifter-Mobil. Über den Gartenzaun entdecken Kinder und Jugendliche auf künstlerische Weise ihre Region

Circus Rambazotti
Kinder und Jugendliche stellen mit Circo la Pampa eine Show aus Artistik, Tanz, Musik, Clownerie und Theater auf die Beine

WELL Being Stiftung
im Kunst- und Begegnungs-Projekt JETZT: HIER erkunden junge Menschen mit und ohne Fluchterfahrung Kassel auf kreativeWeise

in der Projekt-Reihe farbenspielen..,- tauchen Kinder bei bildender Kunst und Tanz in das Wesen der Farben ein

Mehr Infos zum KULTURKOFFER: www.kulturkoffer.de


Urhebervertragsrecht – Reform 2017 Was Kreative jetzt wissen müssen

Urhebervertragsrecht – Reform 2017 Was Kreative jetzt wissen müssen

Wer kennt das nicht aus unserer Branche? Heute müssen viele Kreative den Verwertern viel zu niedrige Honorare einräumen. Als "Total Buyouts" müssen Kreativschaffende oft für mehr als 100 Jahre sämtliche Rechte an ihren Werken über die gesamte Schutzdauer abgeben. Wer sich als Kreativer dagegen wehrt, riskiert keine Folgeaufträge mehr zu erhalten.

Der Darmstädter Rechtsanwalt Andreas Knauf referiert ausführlich über die zentralen Regelungen des Ende 2016 verabschiedete Gesetzes zur verbesserten Durchsetzung des Anspruchs der Urheberrechte.
Kreativschaffende haben seit 2002 einen Anspruch auf "angemessene Vergütung", aber die aktuelle Reform nach will die Durchsetzung dieses Rechts stärken. Kreative sollen von ihrer Arbeit leben können, denn faire Bezahlung brauchen wir nicht nur in Industrie, sondern auch in der Kultur- und Kreativwirtschaft. Gerade dort, wo durch die Digitalisierung besonders rasante Entwicklungen stattfinden.

Im Anschluss findet ein Get-Together statt. Nutzen Sie die Gelegenheit, in angenehmer Atmosphäre erfolgreich zu networken!

Seminar & Get-together | 19.05.2017 | 16.00 Uhr
Teilnahmegebüren 90€ | 60€ Mitglieder Hessen Design | 30€ Studenten | jeweils zzgl. MwSt.
Hessen Design e.V. | Darmstadt


Wir bitten um eine kurze verbindliche Anmeldung an: anmeldung(at)hessendesign.de


Designhaus Darmstadt | Eugen-Bracht-Weg 6 | 64287 Darmstadt | www.hessendesign.de


„Wir beteiligen uns.“ Weiterbildungsreihe an der Ev. Akademie Hofgeismar

„Wir beteiligen uns.“ Weiterbildungsreihe an der Ev. Akademie Hofgeismar

„Wir beteiligen uns.“ ist eine Weiterbildungsreihe, die der Dachverband der Evangelischen Akademien in Deutschland im Rahmen des Programms „Qualifiziert handeln.“ der Bundeszentrale für politische Bildung konzipiert hat. Die Weiterbildung richtet sich an freiwillig Engagierte und will diese  in ihrem Tun stärken. An insgesamt drei Wochenenden in aufeinander aufbauenden Modulen unterrichten professionelle Seminarleiter zu Themen wie Projektmanagement, Umgang mit Konflikten und gewaltfreier Kommunikation.

von Juli bis Oktober 2017

Fahrtkosten, Unterkunft und Verpflegung werden erstattet (Eigenbeteiligung von 30 Euro insgesamt).

Informationen unter www.evangelische-akademien.de/projekt/wir-beteiligen-uns .

Evangelische Akademie Hofgeismar | Gesundbrunnen 11 | 34369 Hofgeismar | T 05671 881-103 | Montag bis Donnerstag 8.30 bis 13.00 Uhr | ev.akademie.hofgeismar(at)ekkw.de | www.akademie-hofgeismar.de

 


Literatur-Wettbewerb zum 6. Nordhessischen Autorenpreis

Literatur-Wettbewerb zum 6. Nordhessischen Autorenpreis

"An der Grenze"

Schreiben Sie: Prosa, Lyrik, Experimentelles! Jede Autorin, jeder Autor kann sich mit einem unveröffentlichten Text beteiligen.

Teilnahme-Bedingungen
Teilnehmen können Autorinnen und Autoren jeden Alters, die in Nordhessen leben, einen besonderen Bezug zu dieser Region haben
oder diesen im Text herstellen.

Einsendeschluss 17. Juni 2017
Texte an Nordhessischer Autorenpreis
c/o Henrike Taupitz, Uhlenhorststraße 14, 34132 Kassel
Umfang + Form 1 unveröffentlichter Text, maximal 7 Normseiten (12.000 Zeichen)
Preisverleihung November 2017 (die PreisträgerInnen werden persönlich benachrichtigt)

Weitere Informationen: www.nordhessischer-autorenpreis.de


Seminare in der Bundesakademie Wolfenbüttel: Tagung zu Kultureller Bildung und Soziokultur

Seminare in der Bundesakademie Wolfenbüttel: Tagung zu Kultureller Bildung und Soziokultur

Bundesakademie Wolfenbüttel
Anzetteln: Was kommt eigentlich nach Fishbowl und Worldcafé?


Eine Tagung von und mit Kunst- und Kulturvermittler_innen zu Formaten und Methoden in der Kulturellen Bildung und in der Soziokultur.

Jede_r Kulturvermittler_in ist im Grunde permanent auf der Suche nach neuen Vermittlungsformen, nach neuen Methoden und Formaten, vorzugsweise solchen, die die Teilhabe des Publikums oder Tagungs- und Seminarteilnehmer_innen herausfordert und fördert. Die beiden im Titel genannten Methoden sind gute Beispiele dafür. Aber wer öfter mal auf Tagungen oder in Fortbildungen unterwegs ist, der beginnt sich zu langweilen, wenn schon wieder Fishbowl im Programm steht. Wir möchten gerne eine Bühne bieten für neue partizipative Methoden, Ansätze, Ideen in der Kunst- und Kulturvermittlung. Dabei denken wir sowohl an Tagungsformate, Formate für öffentliche Abende, aber auch kleine künstlerische Interventionsmethoden, Präsentationsmethoden und neue Veranstaltungsformate überhaupt – eine ganze Bandbreite neuer Ideen also. http://www.bundesakademie.de/programm/literatur/do/veranstaltung_details/lit03.1-17/

20. bis 21. Juni 2017 | Leitung: Andrea Ehlert, Dort Klüver, Susanne Müller-Jantsch
Kostenanteil:  98€ (ohne Ü/Frü) 

Weitere Informationen undAnmeldung unter www.bundesakademie.de/files/programm_tagung_anzetteln.pdf


Bundesakademie für Kulturelle Bildung | Schloßplatz 13 | 38304 Wolfenbüttel | www.bundesakademie.de


Juli Zeh übernimmt Grimm-Gastprofessur der Universität Kassel

Juli Zeh übernimmt Grimm-Gastprofessur der Universität Kassel

Die Schriftstellerin Juli Zeh erhält die diesjährige Grimm-Gastprofessur an der Universität Kassel. Die nordhessische Universität würdigt damit eine einflussreiche Autorin, die für ihr schriftstellerisches Werk vielfach ausgezeichnet wurde und sich zudem immer wieder in die gesellschaftlich-politische Debatte eingebracht hat. Juli Zeh wird Ende Juni in Kassel eine öffentliche Vorlesung und eine öffentliche Lesung halten.

Literarisch und politisch gehört die diesjährige Grimm-Gastprofessorin Juli Zeh (42) seit vielen Jahren zu den einflussreichsten deutschen Schriftstellerinnen und Schriftstellern. In ihren Werken behandelt die promovierte Juristin rechtsphilosophische Themen ebenso wie Fragen des Zusammenhalts und Zusammenlebens, von Normen, Machtstrukturen und kulturellen Freiräumen. Zuletzt veröffentlichte sie den Roman „Unterleuten“ (2016), in dem sie soziale Strukturen in einem Brandenburger Dorf aus der Perspektive verschiedener Bewohner darstellte. Für ihr literarisches Werk erhielt Zeh unter anderem den Deutschen Bücherpreis (2002) und den Thomas-Mann-Preis (2013).

Neben ihrem schriftstellerischen Werk trat Zeh immer wieder mit Beiträgen zur gesellschaftlichen und politischen Debatte in Erscheinung. „Dass politisches Engagement nicht zum bloßen Lippenbekenntnis verkommen darf, hat Juli Zeh in mehreren öffentlichen Kampagnen unter Beweis gestellt“, so Prof. Dr. Stefan Greif, Professor für Neuere Deutsche Literaturwissenschaft und Mitglied der Findungskommission. „Darunter sind international publizierte Stellungnahmen zum Bosnienkrieg sowie die 2013 dem Bundespresseamt übergebene Petition zur Aufklärung der NSA-Spähangriffe.“

In ihrer öffentlichen Antrittsvorlesung am 20. Juni (18 Uhr) wird Frau Zeh unter dem Titel „Eine Seite (von mir)“ über ihr Selbstverständnis als Roman-, Theater- und Kinderbuchautorin reflektieren. Am folgenden Tag (21.06., 20 Uhr) liest sie an der Universität Kassel aus ihren Werken. Daneben gibt es ein nicht-öffentliches Seminar im Rahmen des Lehrprogramms des Instituts für Germanistik mit dem Titel „Eine Seite (von euch)“.

Mit der Brüder-Grimm-Professur beruft das Institut für Germanistik der Universität Kassel jährlich namhafte Autorinnen und Autoren der Gegenwart. In öffentlichen Veranstaltungen für Studierende wie für Bürgerinnen und Bürger der Stadt geben die Berufenen Einblicke in den Prozess ihres literarischen Schreibens. Die Gastprofessur ist im Anklang an das Werk der Brüder Grimm, die in Kassel gelebt und gewirkt haben, vor allem Grenzgängern zwischen
Literatur, Wissenschaft und Publizistik gewidmet. Sie ist nicht zu verwechseln mit der Forschungsprofessur „Werk und Wirkung der Brüder Grimm“ (Prof. Dr. Holger Ehrhardt).

Foto: Thomas Müller

Öffentliche Vorlesung „Eine Seite (von mir)“:
Dienstag, 20. Juni, 18 bis 20 Uhr
Hörsaal 1 im Campus Center, Moritzstr. 18

Öffentliche Lesung aus ihrem Werk:
Mittwoch, 21. Juni, 20 bis 22 Uhr
Hörsaal 1 im Campus Center, Moritzstr. 18


Kontakt: Sebastian Mense | Universität Kassel, Kommunikation, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit | T 0561 804-1961 | presse(at)uni-kassel.de | www.uni-kassel.de


Entdeckertage in der GrimmHeimat NordHessen

Entdeckertage in der GrimmHeimat NordHessen

Auch in diesem Jahr laden die Entdeckertage in der GrimmHeimat NordHessen vom 23. Juni 2017 bis zum 25. Juni 2017 wieder tausende Besucher ein, die Region und ihr besonderes Angebot zu erkunden.

Um das Interesse der Gäste auch auf das breite Kulturangebot Nordhessens zu lenken, möchten wir Sie bitten, über die Entdeckertage auf ihrer Website, in einem Newsletter oder Ähnliches zu informieren, um auf das Ereignis aufmerksam zu machen.

Engagierte Künstlerinnen und Künstler können an diesen Tagen die Chance nutzen, sich mit einem Tag des offenen Ateliers, Workshops oder anderen Veranstaltungen zu präsentieren und somit die eigene Bekanntheit fördern. Diese können sich anmelden unter www.entdeckertage-nordhessen.de.

Bei Rückfragen steht Frau Ellen Kabelitz vom Regionalmanagement Nordhessen gerne zur Verfügung: T 0561 97062218 | kabelitz(at)regionnordhessen.de

Besucher können sich auf derselben Homepage schon jetzt über das Programm informieren.

Regionalmanagement NordHessen GmbH | Ständeplatz 13 | 34117 Kassel | www.regionnordhessen.de


Regionalkonferenz »Dimensionen gelungener Kooperationen« in Marburg

Regionalkonferenz »Dimensionen gelungener Kooperationen« in Marburg

Regionalkonferenz »Dimensionen gelungener Kooperationen«
29. Juni 2017, 9.30 Uhr - 17 Uhr
in der Waggonhalle Marburg

Im Rahmen der Konferenz wollen wir uns mit unterschiedlichen Fragen rund um das Themenfeld »Kooperation« beschäftigen. Welche Chancen bieten multiprofessionelle Kooperationen? Wie arbeite ich erfolgreich mit anderen Partnern zusammen? Wir steigen ein mit einem einführenden Vortrag zum Thema. In drei parallelen Arbeitsgruppen geht es um praktische Fragen: Wie verändern Kooperationen Ziele, Selbstverständnis und Strategien meiner Einrichtung? Welche Konfliktfelder, insbesondere hinsichtlich der Zusammenarbeit zwischen Haupt- und Ehrenamtlichen, gibt es und wie lassen sich diese bearbeiten? In den »Case Clinics«, einem Format der kollegialen Beratung, gibt es die Möglichkeit, konkrete Kooperationsprobleme zu diskutieren. Ziel der Veranstaltung ist es, die eigenen Kooperationserfahrungen zu reflektieren, neue Modelle der Zusammenarbeit kennenzulernen und sich fachlich auszutauschen. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e. V. und der Landesarbeitsgemeinschaft der Kulturinitiativen und soziokulturellen Zentren in Hessen e. V. statt.
 
Anmeldung bis zum 1. Juni 2017 via Anmeldeformular an unter:
www.qualitaetsverbund-kultur-macht-stark.de/regionalkonferenz.htm

Die Veranstaltung ist kostenfrei.
Fahrtkosten können erstattet werden.

Veranstaltungsort: Waggonhalle Marburg | Rudolf-Bultmann-Straße 2a | 35039 Marburg | www.waggonhalle.de

Weitere Informationen: Franziska Schönfeld, Projektreferentin Qualitätsverbund «Kultur macht stark« | Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel e.V. | Schlossplatz 13 | 38304 Wolfenbüttel | T 05331 808-421 / 0157-50985980 (Mi & Do 10-16 Uhr) | franziska.schoenfeld@bundesakademie.de | www.qualitaetsverbund-kultur-macht-stark.de | www.bundesakademie.de